Hallo Ihr Lieben,

wer von Euch kennt 12 letters of handmade fashion? Ich habe erst vor kurzem davon erfahren. Die Aktion wurde von Tweet and Greet ins Leben gerufen.  Jeden Monat wird von einem anderen Blogger ein anderer Buchstabe gezogen. Diesen Monat hat Emma von Frühstück bei Emma  den Buchstaben „B“ gezogen.

„B“ … „B“ was fängt mit „B“ an? Bunt? Blazer? Baumwolle? Batik? Blau – natürlich, Blau!

Ich hatte noch einen wunderbaren blauen Stoff in der Ecke liegen und was ich nähen wollte, wusste ich auch schon. Den Overall, den ich mir schon seit Langem Wünsche.

Letztes Jahr gab es bei H und M einen Overall. Eigentlich wollte ich nie einen Overall, ich dachte die stünden mir überhaupt nicht. Dann hab ich aus Langeweile, nach der Schule einen dieser Dinger anprobiert. Er passte wie angegossen, und die Farbe war auch toll. Aber, so als Schüler, waren mir 35€ einfach zu viel. Dieses Jahr gibt es ihn wieder, leider gefällt mir die diesjährige Farbauswahl nicht so gut. Wie löst man ein solches Problem als Selbermacher? Man macht sich einen Overall selber.

Also hier ist mal der Link zu meinem Vorbild. Nachdem ich nicht einfach ein Schnittmuster für einen solchen Overall gefunden habe, habe ich meine Burda Style Hefte nach passenden Schnitten durchsucht. Ja genau, passenden Schnitten. Das Oberteil hat mir dieser Schnitt  geliefert und das Unterteil ist eine Hose aus der Burda Easy vom Frühling 2011. Um beide Teile zusammenzufügen, musste ich nur einen Stoffstreifen anpassen.  Und das ist daraus geworden:

 

Ich glaube, beim letzten Bild hüpft unser Kater gerade von Ast zu Ast.

Bis bald, eure Miriam

2 Gedanken zu „12 letters of handmade fashion – B wie Blau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.